Was längst überfällig war, wurde letzte Woche ins Leben gerufen: die Junge Union (JU) ist nun auch im schönen Ulstertal vertreten. In einem Flächenverband der Gemeinden Tann, Hilders und Ehrenberg bietet die JU nun jungen Menschen die Möglichkeit sich politisch für ihre Heimat zu engagieren.

Auf Einladung des JU Kreisvorsitzenden Julian Vogt sind am Samstagabend, den 14.01.2017 Jugendliche aus allen drei Ulstertalgemeinden im Landhaus Kehl in Lahrbach zusammengekommen um den neuen JU-Verband zu gründen. Als Gäste waren der Landtagsabgeordnte Markus Meysner, sowie die drei CDU Stadt- und Gemeindeverbandsvorsitzenden anwesend.

Von den anwesenden Mitgliedern wurde Manuel Bittorf einstimmig zum Vorsitzenden des neuen Flächenverband Junge Union Ulstertal gewählt. Mit den Neueintritten am Gründungsabend zählt der neue Verband direkt fast 30 Mitglieder.

„Wir blicken auf eine ungewisse Zukunft unserer Gegend. Themen wie Landflucht, geografischer Wandel und das Sterben von Gewerbetreibenden im Ulstertal werden immer prisanter. Durch die Gründung der JU Ulstertal möchten wir genau die ansprechen, die das Ausmaß der besagten Probleme hautnah mitbekommen werden. Ich bin mir sicher, dass durch eine starke Gemeinschaft auch Großes erreicht werden kann. Politik lebt vom Mitmachen und von Menschen, die etwas bewegen wollen“, stellt Bittorf klar.

Den Vorstand komplettieren Jonathan Mews (Stellv. Vorsitzender), Jonathan Vey (Geschäftsführer), Stephan Wisotzki (Schatzmeister), Anna-Lena Bittorf (Schriftführerin), sowie Stefanie Trapp, Michael Schlereth und Malte Drexler (alle Beisitzer).

„Es ist großartig, dass es im Ulstertal endlich einen eigenen JU-Verband gibt. Dieser ist nun der 14. Verband im ca. 700 mitgliederstarken Kreisverband Fulda. Ich bin mir sicher, dass ihr hier im Ulstertal viel bewegen könnt und mit tollen kreativen Aktionen auch viel Spaß zusammen haben werdet“, fasst Vogt nach den Wahlen zusammen.

Während der Gründungsversammlungen haben die JUler natürlich auch die Möglichkeit ergriffen, um mit den CDU Vorsitzenden über das aktuelle Thema der möglichen Fusion zwischen der Stadt Tann und den Gemeinden Hilders und Ehrenberg zu sprechen. Alle waren sich darüber einig, dass ein solcher Zusammenschluss wichtige Strukturen für die Zukunftsfähigkeit des Ulstertals bieten kann. Man sei gespannt was das Ergebnis der angedachten Machbarkeitsstudie sein wird.

In den kommenden Monaten wird der neue Vorstand den Fokus nun u.a. auf die Mitgliedergewinnung legen. Es sind daher alle jungen Menschen zwischen 14 und 35 Jahren aufgerufen, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Durch die Junge Union wird eine meinungsstarke Plattform geboten, bei der auch das Beisammensein und der Spaß nicht zu kurz kommen wird.

Im Februar wird es auch eine Info-Veranstaltung für alle Interessierten geben. Einzelheiten werden zeitnah bekannt gegeben.

« Interview mit dem neuen CDU-Kreisgeschäftsführer Julian Vogt bleibt JU Kreisvorsitzender »